Start / Anus selber zuhause bleichen

Anus selber zuhause bleichen

Selber Haut bleachenGanz gleich, ob du sie liebst oder hasst: Prominente wie die Kardashians haben viel dazu beigetragen, Schönheitstrends wie das Analbleichen in Richtung Mainstream zu rücken. Auch das brasilianische Waxing ist mittlerweile so bekannt, dass immer mehr Menschen dem Hinter- und Vorderteil ihrer Intimzone größere Aufmerksamkeit schenken als zuvor.

Auf den ersten Blick scheint es verrückt zu sein, sich die Haut im Vaginal- oder Analbereich zu bleichen. Trotzdem tun es immer mehr Menschen – und zwar Männer wie Frauen. Da sie spätestens beim Sex blankziehen müssen, fühlen sie sich auf diese Weise erotischer und sauberer, was natürlich auch die Selbstsicherheit steigert. Und jeder weiß, wie wichtig die für richtig guten Sex ist.

Nun könnte man denken, es handele sich bei diesen Bleaching-Methoden um Praktiken, die vor allem Stripper und Pornosternchen beträfe. Zwar gehören die ebenfalls zur Bleaching-Zielgruppe, machen aber nur noch einen Teil von dieser aus. Für alle gilt: Nicht jede/r möchte sich mit dem Wunsch an ein Genital- oder Analbleachingan ein Kosmetikstudio wenden.

Glücklicherweise gibt es Möglichkeiten, deinen Intimbereich zu Hause so sicher wie gründlich zu bleichen. Du musst dafür also nicht in einen teuren Kosmetiksalon gehen, um dort fremde Leute an deine besten Stücke heranzulassen. Wichtig ist natürlich, dass du dich ausführlich informierst, bevor du deine Haut mit irgendwelchen Mittelchen traktierst.

Diese beiden Mittel gehören zu unseren Favoriten, wenn es um die eigene Bleaching Session zu Hause geht.

 

Warum entscheiden sich immer mehr Menschen für ein Analbleaching zu Hause?

Perfekte Körper liegen voll im Trend. Natürlich kann niemand dabei die vollen 100% erreichen. Es gibt aber einige Dinge die man tun kann, um seinem persönlichen Optimum so nah wie nur möglich zu kommen. Klar, dass dabei auch der Intim-Bereich nicht zu kurz kommen darf, auch wenn ihn in aller Regel nur wenige Menschen zu Gesicht bekommen. In vielen Fällen besitzt die Haut rund um den Anus eine dunklere Farbe. Das ist zwar vollkommen normal, wird aber häufig als unästhetisch empfunden. Hinzu kommt, dass die Haut durch Reibung weiter nachdunkeln kann, etwa durch Jogging, lange Wanderungen, das Aneinanderreiben der Oberschenkel oder auch durch das Tragen von G-Strings. Auch eine nicht optimale Analhygiene sowie der regelmäßige Konsum von Kaffee und Softdrinks können sich Studien zufolge längerfristig auf die Hautfarbe in der Intimzone auswirken.

All dies waren Gründe, ein kosmetisches Anal-Bleaching zu entwickeln. Damit lässt sich die Haut nachhaltig und effektiv wieder aufhellen und der übrigen Hautfarbe angleichen. Anfangs handelte es sich dabei eigentlich immer um Anwendungen im Spa. Mittlerweile gibt es aber zahlreiche Produkte, mit denen man eine solche Behandlung auch zu Hause durchführen kann.

 

Welche Methode ist für mich geeignet?

Hier also die wesentlichen Fragen: Was ist Analbleichen, wo und wie kann ich es durchführen und welche Methode ist für mich überhaupt die richtige? All diese Fragen müssen geklärt sein, bevor du mit dem Bleaching beginnst. Immerhin ist das nicht nur eine sehr sensible und intime Angelegenheit: Jeder Mensch ist anders und nur du selbst kannst einschätzen, welche Aspekte auf dich zutreffen. Im Folgenden gehen wir auf die diversen Methoden ein, die aktuell auf dem Markt sind (und die insgesamt ohne gefährliche Inhaltsstoffe auskommen).

 

Du hast die Wahl zwischen den folgenden Optionen:

  • Retinol-Behandlungen, ausgeführt durch einen Dermatologen
  • Laser-Behandlungen, durchgeführt von einem zertifizierten Hautpfleger
  • Medizinische Behandlungen, ausgeführt durch Ärzte oder Menschen, die einen dafür anerkannten Heilberuf ausüben
  • Behandlungen, die du selbst zu Hause ausführen kannst

 

Wenn du es dir leisten kannst und kein zu großes Schamgefühl dabei hast, deinen Intimbereich in einem Spa oder einer Praxis zu entblößen, kannst du natürlich eine ganz professionelle Form des Bleachings bekommen. Allerdings solltest du dich zuvor erkundigen, ob du dich tatsächlich für die richtige Adresse entschieden hast. Eine unsaubere Umgebung geht oft einher mit wenig kompetentem Personal. Und wenn du schon eine Menge Geld ausgibst, willst du sicher nicht mit einem verbrannten Hintern, unangenehmen Hautreizungen oder gar einer Entzündung nach Hause kommen.

Mit einem Anal Bleaching zu Hause bist du in mehrfacher Hinsicht auf der sicheren Seite: Du musst dich nicht vor wildfremden Menschen entblättern und ihnen deinen Intimbereich hinhalten. Du vermeidest die beschriebenen Risiken und Nebenwirkungen, jedenfalls weitestgehend. Und außerdem sparst du eine ganze Menge Geld, das du sicher auch an anderer Stelle gut gebrauchen kannst. Schön ist auch, dass die Do-it-Yourself-Behandlung zu Hause ebenso effektiv sein kann wie eine kosmetische oder medizinische Behandlung. Dafür hast du alle einzelnen Schritte aber selbst unter Kontrolle. Ein gutes Gefühl, wenn es um den eigenen Schambereich geht, oder?

 

Chirurgie im Vergleich zu DiY-Behandlungen

Viele Menschen, die über eine Analbleichung nachdenken, sind noch immer auf der Suche nach Klarheit. Ist es wirklich besser, eine Behandlung selbst in den eigenen vier Wänden durchzuführen, als zu einem Profi zu gehen?

Die wichtigsten Faktoren, die gegen einen chirurgischen Eingriff sprechen, sind die Kosten und die Risiken. Zwar ist die Erfolgsquote bei der kosmetischen Chirurgie etwas höher als bei der Behandlung zu Hause. Allerdings ist der Unterschied derart marginal, dass viel mehr für die DiY-Methode sprechen dürfte.

Zu Hause kannst du zum Beispiel auf diverse Aufhellungsgele zurückgreifen, die aus natürlichen Inhaltsstoffen bestehen. Auf diese Weise kannst du Risiken und Nebenwirkungen weitestgehend ausschließen, bekommst aber trotzdem eine hellere Haut. Zwar handelt es sich bei dieser Methode um keinen permanent wirksamen Eingriff. Aber auch beim Arzt oder Kosmetiker müsstest du die Anwendung alle paar Monate wiederholen. Die erhöhten Kosten dort kämen also immer wieder auf dich zu.

 

Was du vor dem Bleaching zu Hause wissen musst

Wie bereits beschrieben, hast du beim Bleaching zu Hause keine Risiken und Nebenwirkungen, wie sie bei einer professionellen Behandlung bestehen. Dafür sollte eine Aufhellungscreme aber aus natürlichen Inhaltsstoffen bestehen, die hinsichtlich Unverträglichkeiten oder Allergien unverdächtig sind.

Wahrscheinlich wirst du anfangs mehr als eine Behandlung benötigen, bis du die Haut rund um deinen Anus der übrigen Haut farblich angeglichen hast. Dafür kannst du sie aber ganz nach deinem eigenen Zeitplan machen, musst nicht einmal das Haus verlassen und sparst sogar noch Geld. Und du musst nicht vor fremden Menschen strippen, bei denen dir das möglicherweise unangenehm ist.

Beim ersten Versuch wirst du für das Analbleaching wahrscheinlich etwas Hilfe brauchen. Deine Partnerin oder dein Partner wird aber sicher großen Spaß daran haben, dich dabei zu unterstützen. Es muss auch keine ganz ernste Angelegenheit werden: Kichern und Spaßhaben ist eindeutig erlaubt. Und an deiner frisch gebleichten Rosette werdet ihr ohnehin beide große Freude haben.

Fakt ist: Das Bleaching zu Hause wird immer beliebter. Wer schon immer über ein Bleaching nachgedacht hat, sich aber zu einem Gang zum Arzt oder ins Kosmetikstudio nicht überwinden konnte, hat damit endlich eine gute Lösung gefunden. Sich dabei der Partnerin oder dem Partner anzuvertrauen ist definitiv einfacher, als einem Profi den Hintern hinzuhalten.

Am wichtigsten ist es, dass du dich für eine vertrauensvolle Marke entscheidest, deren Produkte auch zu dir und deiner Haut passen. Selbstverständlich solltest du dich dann beim Bleaching genau an die Anweisungen des Herstellers halten.

Diese Methode der Analaufhellung ist äußerst diskret und schnell – wenn man bedenkt, dass die Produkte nur natürliche Inhaltsstoffe aufweisen. Und sie ist nicht so teuer wie die Anwendung beim Chirurgen oder im Kosmetikstudio. Nicht einmal annähernd. Insgesamt halten wir die DiY-Methode zu Hause also für die Beste.

 

Wie du deinen Anus zu Hause aufhellst

Frau lernt zuhause wie sie zuhause ihre Analregion natürlich aufhelltDas Analbleichen ist ein kosmetischer Prozess, der die Haut rund um deine Rosette so aufhellen soll, dass sie farblich zur übrigen Haut passt. Die Behandlung kann von einem Arzt oder Kosmetiker durchgeführt werden, es gibt aber auch zahlreiche Produkte für die Anwendung zu Hause.

Viele Menschen bevorzugen diese Methode für zu Hause, da sie preiswert, diskret und einfach ist. In aller Regel basieren diese Methoden auf dem Einsatz von Cremes oder Gelen auf Basis natürlicher Inhaltsstoffe.

Dabei gehst du folgendermaßen vor:

  1. Den entsprechenden Bereich gründlich waschen.
  2. Dabei sicherstellen, dass die Haut keine Wunden (gleich welcher Art) aufweist. Auch Hautreizungen dürfen nicht vorhanden sein.
  3. Anschließend trägst du die Creme oder das Gel auf die Haut auf.
  4. Nun musst du nur noch warten, bis alles vollständig eingezogen ist.
  5. Sichtbare Ergebnisse kannst du nach etwa 2-3 Wochen erwarten.

Nochmals: Wesentlich ist, dass du ein Produkt mit natürlichen Inhaltsstoffen wählst – und dass du geduldig auf sichtbare Ergebnisse wartest. Es ist in keiner Weise vorteilhaft, den Prozess durch zu häufige Anwendung beschleunigen zu wollen. Produkten, die ein sofortiges Resultat versprechen, solltest du unbedingt aus dem Weg gehen.

 

6 verschiedene Methoden, deinen Anus zu Hause auf natürliche Weise aufzuhellen

natürlicher weißer HauttonWenn du dich informieren willst, mit welchen Methoden du deine Rosette auf natürliche Weise daheim bleichen kannst, bist du hier an der richtigen Adresse. Hier gehen wir auf die verschiedenen Methoden ein, die dir dabei zur Verfügung stehen. Oft handelt es sich dabei um Hausmittel, die du in deinem Kühlschrank, der Speisekammer oder im örtlichen Supermarkt finden kannst. Natürlich kommst du hier ohne chemische Zusätze aus. Allerdings haben auch pflanzliche Substanzen manchmal eine Wirkung auf die menschliche Haut, die unvorteilhaft sein kann. Unverträglichkeiten oder gar Allergien solltest du also unbedingt ausschließen, bevor du bei den hier vorgestellten Hausmitteln fröhlich zugreifst.

 

  1. Orangen und Zitronen

Zitrusfrüchte wie Orangen oder Zitronen enthalten viel Vitamin C, dem eine aufhellende Wirkung zugeschrieben werden kann. Daher sind sie auch in vielen Aufhellungsprodukten zu finden. Du kannst sie sogar pur verwenden. Dafür presst du die Frucht einfach aus, um sie anschließend auf einen Wattebausch oder einen Waschlappen aufzutragen. Du kannst auch eine Scheibe der Frucht direkt auf die zu behandelnde Hautstelle legen.

Dann sollte es sich aber um eine unbehandelte Frucht handeln, denn Pestizide haben an deinen empfindlichsten Hautbereichen absolut nichts zu suchen. Nachdem du den Saft der Zitrusfrucht rund 20 Minuten hast einwirken lassen, wäschst du ihn einfach mit Wasser und einer milden Seife wieder ab. Solltest du ein Brennen oder gar Rötungen feststellen, muss der Fruchtsaft ganz schnell wieder runter. Dann reagierst du wahrscheinlich zu empfindlich auf die Fruchtsäuren und solltest dich für eine andere Methode entscheiden. Wichtig ist, dass du immer frischen Saft oder eine Scheibe einer frisch aufgeschnittenen Frucht nimmst. Dann wird deine Haut im Laufe der Zeit auf natürliche Weise heller.

 

  1. Calamondinorange

Auch die Calamondinorange gehört zur Familie der Zitrusfrüchte. Ähnlich wie Orangen und Zitronen enthält auch die Calamondinorange viel Vitamin C. Außerdem werden weiteren Inhaltsstoffen der Frucht aufhellende und hauptpflegende Eigenschaften zugesprochen.

Um aufhellende Effekte zu erzielen, ist aber auch bei dieser Zitrusfrucht Geduld und Ausdauer gefragt: Bis zu zweimal täglich solltest du den frisch gepressten Fruchtsaft auf die zu behandelnden Hautstellen auftragen und ihn dort etwa 20 Minuten belassen, bevor du ihn mit Wasser und einer milden Seife wieder abwäschst. Eine langwierige Prozedur also, bei der du deine Haut auch immer wieder mit Fruchtsäure traktieren musst. Das kann zu Hautreizungen führen.

 

 

  1. Papaya

Die exotische Frucht, die in Asien beheimatet ist, erfreut sich auch hierzulande wachsender Beliebtheit. Und das nicht nur, weil sie ein besonders angenehmes, mildes Aroma hat. In Asien hat man gerade wegen dieser Milde die kosmetischen Eigenschaften der Papaya entdeckt. So sollen die Inhaltsstoffe der Papaya, etwa das Enzym Papain, bei der Erneuerung der Hautzellen helfen, daher nutzt man sie schon seit Jahrhunderten als Zusatz für Seifen, Cremes und Lotionen.

Zudem soll die Papaya aufhellend auf die Haut wirken. Da sie weniger Fruchtsäure enthält als die beschriebenen Zitrusfrüchte, ist sie hinsichtlich der Verträglichkeit sicher die bessere Wahl. Am besten lässt sich die Papaya zum Bleaching verwenden, wenn du ein Stück Fruchtfleisch nimmst und damit über die zu behandelnden Stellen reibst. Nach etwa 5-6 Minuten wäschst du die Stelle dann mit Wasser und mildem Waschgel wieder ab.

 

  1. Tomate

Vor etwas mehr als einhundert Jahren war die Tomate hierzulande eine reine Zierpflanze. Irgendwann erkannte man, wie vorzüglich sie schmeckt – und seit einigen Jahren gilt sie sogar als wahres Superfood. Aber auch kosmetische Eigenschaften werden der Tomate zugeschrieben, insbesondere aufgrund ihres besonders hohen Anteils an den Vitaminen A und C. Genau wie bei den anderen genannten Früchten musst du den Fruchtsaft auf die Haustelle auftragen oder ein Stück Fruchtfleisch zum Reiben verwenden.

Wenn du Zitronen- und Tomatensaft mischst, werden die Ergebnisse noch besser. Vor dem Abwaschen musst du die Mischung allerdings 20 Minuten einwirken lassen – und das idealerweise zweimal täglich. Trotzdem wird es Monate dauern, bis du klare Ergebnisse siehst.

 

  1. Natürliche Mischungen

Eine Mischung aus Mandel- und Kokosöl mit Zitronensaft gilt als eine der effektivsten Methoden zum Analbleaching. Denn hier kommen viele wirksame Inhaltsstoffe zusammen. Auch ein sanftes Aprikosenpeeling ist hilfreich, das du mit dem Auftragen von Kakaobutter beendest. Berichtet wird auch von der Wirksamkeit einer Mischung aus Limettensaft und Joghurt sowie Joghurt und Haferflocken. Nach 15 Minuten Einwirkungszeit werden diese Mischungen dann wieder abgewaschen.

 

  1. Analbleaching-Cremes und –Gels

Auch wenn die beschriebenen Hausmittel durchaus wirksam sein können, besteht der beste Weg zur eigenen Analbleichung aus speziell formulierten Cremes und Gelen. Denn genau wie die einzelnen Mittel bestehen auch diese Produkte nur aus natürlichen Zutaten, sind aber deutlich effizienter. Kein Wunder, denn hier werden die zum Bleaching notwendigen Wirkstoffe so optimal kombiniert, dass sie ihre Wirkung optimal entfalten können.

Zwar mögen diese Pflegeprodukte mehr kosten als die benannten Hausmittel. Die bessere Wirksamkeit sollte diese Mehrkosten allerdings locker wettmachen. Außerdem musst du weder vor unbekannten Kosmetikern oder Kosmetikerinnen die Hosen herunterlassen noch hast du einen Grund, dir Lebensmittel an dein Hinterteil zu schmieren.

Wenn du dich für einen Analaufheller für den Hausgebrauch entscheidest, sollte es sich unbedingt um ein Produkt mit natürlichen Inhaltsstoffen handeln. Außerdem sollte es natürlich für alle Hauttypen geeignet sein. Leider gibt es unter den Anbietern von Analbleichmitteln immer wieder schwarze Schafe, die in ihre Präparate chemische Zusätze mischen. Diese können unter Umständen bedenklich oder gar gefährlich sein. Marken wie Amaira indes sind natürlich und sicher und verhindern Hautreizungen, Verbrennungen oder Rötungen, wie sie durch Chemikalien wie Hydrochinon entstehen können.

Wenn du noch immer zweifelst, so kannst du dir sicher sein: Die genannten Produkte wurden ausführlich auf ihre Verträglichkeit getestet und von vielen Menschen als so effektiv wie sicher beschrieben. Probier‘ es aus – auch du wirst begeistert sein.

 

Fazit:

Wenn du ein Analbleaching selbst zu Hause machen willst, solltest du unbedingt die hier genannten Tipps und Ratschläge befolgen. Es gibt zwar einige Wege, die schneller und effektiver erscheinen als der natürliche. Dafür gehst du aber auch ein besonders hohes Risiko ein, denn einige Chemikalien sind nicht einmal abschließend auf ihr Gesundheitsrisiko hin untersucht. Schlimmstenfalls könnten sich Risiken und Nebenwirkungen also erst Jahre später zeigen, wenn du sie kaum noch auf das Anusbleaching zurückführen wirst. Deine Gesundheit ist dein höchstes Gut – also gehst du am besten auf Nummer sicher.

Die aufgelisteten Hausmittel können unter Umständen bei schwachen Verfärbungen eine Lösung darstellen, sind in aller Regel aber nicht sonderlich effektiv und bedürfen einer langen Behandlungszeit, bis du Ergebnisse sehen kannst.

Mit den empfohlenen Bleachingmitteln indes kannst du vergleichsweise schnelle Ergebnisse erzielen, ohne dafür allzu tief in die Tasche greifen zu müssen. Im Vergleich zu den Hausmitteln sind die empfohlenen Bleachinggels und Bleachingcremes letztlich nur unwesentlich teurer, dafür hast du sie aber auch permanent verfügbar und musst nicht ständig in den Supermarkt laufen. Und wenn du die Kosten mit den Anwendungen im Spa oder gar in der kosmetischen Chirurgie vergleichst, so kommst du hier deutlich preiswerter davon.

In diesem Sinne: Viel Spaß und Erfolg!