Anal Bleaching & Anus Bleaching

Anal BleachingHellhäutige Menschen kennen Bleaching vor allem, um Pigment- oder Leberflecken unsichtbar zu machen und den Teint gleichmäßiger erscheinen zu lassen. Doch auch an sensiblen Körperstellen ist die Haut oftmals dunkler: Mittels Anal bleaching lässt sich der Anus aufhellen und damit farblich dem ganzen Körper anpassen. Interessant ist das Anus bleaching natürlich in der Aktfotografie, im pornografischen Bereich und bei Prostituierten. Denn trotz moderner Bildbearbeitung und professioneller Ausleuchtung bleibt es seine Herausforderung, keine störenden Farbveränderungen abzulichten. Das gilt insbesondere dann, wenn es ins sprichwörtliche Detail geht.

Insgesamt ist jedoch ein neuer Sinn für Ästhetik in der Gesellschaft zu spüren. Wer gerne Strings trägt oder im knappen Bikini am Strand liegt, kann mit einem Anal bleaching optisch recht gut nachhelfen. Selbst, wenn Betrachter schon einen besonders dichten Blick riskieren müssten, um einen Unterschied zu erkennen, steigert das Anal bleaching das Selbstvertrauen: Wenn „unten herum“ alles optimal gebleicht und gepflegt ist, fühlt man sich einfach noch wohler in seiner Haut.
Und natürlich gibt es auch am FKK-Strand keine bessere Möglichkeit, Bella Figura zu machen. Da es kein empfehlenswertes Bleachingverfahren gibt, mit dem die Haut schlagartig von Hellbraun nach blass umschlägt, lässt sich der gewünschte Wirkungsgrad recht bequem steuern – so weit, dass die Haut insgesamt möglichst gleichmäßig gefärbt ist.

 

Anal bleaching: Eine Frage des Alters?

Prinzipiell ist die Behandlung für Menschen jeden Alters möglich und verträglich. Bei Kindern und Jugendlichen natürlich solche kosmetische Behandlungen aus ethisch-moralischen Gründen nicht zu empfehlen (und werden von seriösen Instituten entsprechend auch nicht durchgeführt) – sie wären aber auch deshalb kaum notwendig, weil die verstärkte Pigmentierung oft erst mit Ende der Pubertät einsetzt. Vordergründig richtet sich das Angebot an alle volljährigen Menschen, die sich jung und fit fühlen und ihren Körper nicht verstecken wollen. Ob es sich dabei um die achtzehnjährige Studentin oder den sportlichen, fünfundsechzigjährigen Rentner handelt, ist also völlig sekundär.


Wie funktioniert Anal bleaching?

Lange Zeit galt das Aufhellen der Haut, nicht nur das Anal bleaching im Speziellen, als eine riskante Prozedur, die gefährliche Gesundheitsrisiken mit sich bringt. Tatsächlich wurden in früheren Zeiten häufig Bleachingprodukte verwendet, die giftige Substanzen wie Quecksilber enthielten. Mittlerweile gibt es freilich Methoden, die ohne derlei Giftstoffe auskommen. Wer sich also für das Anal bleaching interessiert, kann bedenkenlos zu den neuartigen Cremes greifen – ganz ohne Angst, sich an den empfindlichsten Stellen des eigenen Körpers zu vergiften. Heute sind es ganz natürliche Inhaltsstoffe, die sich auf die Melaninbildung in der Haut auswirken: Der körpereigene Farbstoff wird an den entsprechenden Stellen deutlich verringert produziert, wodurch die Haut heller und gleichmäßiger wirkt.


Wo und wie kann man ein professionelles Anal bleaching durchführen?

Am einfachsten ist es, zu einer Kosmetikerin oder in ein Beauty-Spa zu gehen. Die fachkundigen Mitarbeiter dort sind nicht nur komplett vertraut mit den Pflegeprodukten, die für ein Anal bleaching notwendig sind – sie können auch alle Bereiche des Körpers erreichen und überblicken. Es bietet sich aber an, sich zuvor über die dort genutzten Cremes zu informieren. Einige Cremes enthalten des Wirkstoff Hydrochinon, dessen Wirksamkeit beim Anal bleaching zwar erwiesen ist, der unter Fachleuten jedoch nicht viele Freunde hat: Viele Mediziner vermuten, dass dieser Wirkstoff krebserregend ist, daher ist er schon jetzt in vielen Ländern verboten. Die vorgestellten Produkte enthalten nicht diesen Wirkstoff.


Geht Anal bleaching auch zu Hause?

Nicht jeder möchte sich vor Unbekannten komplett entblößen und sich in den Schritt fassen lassen. Eine gewisse Schwellenangst ist also absolut nachvollziehbar und hält viele Menschen davon ab, für ein Anal bleaching in ein Spa zu gehen. Glücklicherweise gibt es mit der Star White Bleichcreme ein Produkt, das nicht nur gesundheitlich unbedenklich ist, sondern auch sehr einfach angewendet werden kann. Die Creme funktioniert wie ein sanftes Peeling und hellt die Haut, bei regelmäßiger Anwendung, auf äußerst wirksame Weise auf. Die enthaltene Salicylsäure ist ein bewährter Bestandteil zahlreicher Medikamente und Pflegeprodukte und gilt daher als gut verträglich. Die Möglichkeit, Salicylsäure für ein Anal bleaching zu nutzen, ist natürlich neu.

Die Behandlung ist denkbar einfach: Die Creme wird regelmäßig, am besten zweimal täglich, auf die gewünschten Hautpartie aufgetragen. Das Ankleiden ist möglich, sobald die Creme vollständig getrocknet ist. Ganz nach persönlichen Vorlieben können zur Nachbehandlung auch andere Pflegeprodukte aufgetragen werden. Die Wirksamkeit der Creme (und damit das gesamte Anal bleaching) wird davon nicht beeinflusst.

Ein Kontakt mit den Augen sollte unbedingt vermieden werden. Perfekt ist es natürlich, wenn die Behandlung durch den Partner oder die Partnerin durchgeführt werden kann. Damit ist gewährleistet, dass alle gewünschten Bereiche behandelt werden – denn was man selber nicht sieht, wird doch allzu schnell vergessen.

★★★ Zur Bleachingcreme für den Anus ★★★


Kann ein Anal bleaching auch auf rasierter Haut erfolgen?

Vor allem die männlichen Interessenten eines Anal bleachings sind häufig der Meinung, dass sich die Anwendung nur auf glatt rasierter Haut lohnt. Je nach Stärke des Haarwuchses kann tatsächlich gesagt werden, dass sich ein Anus bleaching bei „voller Haarpracht“ nicht bemerkbar macht. Eine sanfte Rasur im Vorfeld bietet sich also an – und ist meist auch völlig unbedenklich. Allerdings sollten ohnehin keine kosmetischen Produkte auf gereizte Haut aufgetragen werden, sofern diese nicht explizit der Hautberuhigung dienen. Im Gesicht ist ein Aftershave äußerst angenehm, im Intimbereich gibt es jedoch andere Pflegeprodukte für den Abschluss der Rasur: Viele Rasierwasser enthalten Alkohol und scharfe, ätherische Öle, die beim Kontakt mit empfindlichen (Schleim-)Häuten mehr schaden als nützen.

Erst, wenn sich die Haut komplett beruhigt hat, also auch ein etwaiges, durch die Rasur entstandenes Kribbeln oder Brennen aufgehört hat, kann die Creme für das Anal bleaching aufgetragen werden. Meist gilt als Faustregel: Wer sich morgens rasiert, kann abends mit dem Anal bleaching beginnen.


Wie oft muss die Behandlung durchgeführt und wiederholt werden? Ab wann sind Ergebnisse zu sehen?

Natürlich hängt der Erfolg des Anal bleaching maßgeblich mit der individuellen Beschaffenheit der Haut zusammen. Bei einer täglichen Anwendung kann die sogenannte Hyperpigmentierung allerdings schon nach einigen Wochen nicht mehr zu sehen sein. Wichtig ist jedoch, nach dem sichtbaren Erfolg des Anal bleachings nicht länger als einige Tage mit der Behandlung zu pausieren, da sich die Haut ansonsten rasch wieder dunkler verfärbt.


Gibt es Risiken und Nebenwirkungen?

Das Anal bleaching ist zwar grundsätzlich eine gut verträgliche Sache, dennoch können Unverträglichkeiten auftreten. Die Haut rund um den After ist, wie im gesamten Intimbereich, äußerst sensibel. Zwar wird sie hier nicht mit hochgradig reizenden Substanzen traktiert, doch Dermatologen warnen trotzdem vor Rötungen, Juckreiz oder Brennen. Eine dauerhafte Schädigung ist jedoch nicht zu befürchten, wenn Vorsicht oberstes Gebot bleibt: Tritt eine der genannten Begleiterscheinungen auf, sollte das Anal bleaching sofort beendet und nicht wieder fortgesetzt werden – auch wenn es nicht gleich zu Anfang, sondern erst nach mehrmaliger Behandlung dazu kommt. Halten die Symptome wider Erwarten doch länger an, sollte ein Arzt konsultiert werden.
Außerdem muss erwähnt werden, dass die gebleichte Haut anfälliger für UV-Licht ist. Wer schnell zu Sonnenbrand neigt, sollte also nicht nur am Strand, sondern auch im Solarium vorsichtig sein und die gebleichte Haut verstärkt mit einem Sonnenschutzmittel eincremen. Hier bietet sich ein Produkt mit hohem Lichtschutzfaktor an.

Übrigens: Auch wenn es online zahlreiche, preislich verlockende Angebote gibt, ist ein Kauf nicht immer ratsam: Viele Produkte aus den USA oder fernöstlichen Ländern enthalten Bleichmittel, die in Europa nicht für das Anal bleaching zugelassen sind. Der Bleichstoff Hydrochinon etwa darf hierzulande nur in geringsten Mengen in Haarbleichmittel enthalten sein, hat aber im menschlichen Intimbereich nicht das Geringste verloren!


Was kostet das Anal bleaching?

Im Kosmetikstudio oder im Beauty Spa sind die Preise natürlich recht unterschiedlich, oft wird das Anal bleaching auch als Teil einer ausgedehnteren Komplettbehandlung angeboten. Bei der häuslichen Anwendung lässt sich in der Regel eine Menge Geld sparen: Die Tuben der Creme für das Anal bleaching wirken zwar recht klein und sind im Vergleich nicht ganz billig, doch da die Creme recht sparsam aufgetragen werden kann, hält der Inhalt relativ lange. Die meisten Männer zahlen mehr für die notwendigen Utensilien einer Nassrasur!